Chor Portrait Programm Karten Presse Fotoalbum  Förderung  Intern Vorstand Impressum

Motettenchor Lörrach - Portrait



Rosenfelspark Motettenchor Lörrach 2014

 

Stimmen aus Lörrach – der Motettenchor 

Bereits seit 90 Jahren singen Menschen im Motettenchor Lörrach. Ausgehend von der Reihe der Geistlichen Abendmusiken Karl Friedrich Riebers, die mit nur kurzer Unterbrechung den 2. Weltkrieg überdauerte, hatte und hat dieser Chor für die Kulturlandschaft Lörrachs prägende Bedeutung. Waren es früher Albert Schweitzer oder Fritz Wunderlich, die über den Motettenchor nach Lörrach kamen, so konnte der Chor im vergangenen Herbst das Brahms’sche Requiem mit Hanno Müller-Brachmann aufführen.

Seit 1996 wird der Motettenchor regelmäßig zum Lörracher Stimmen-Festival eingeladen Dabei standen Haydns „Jahreszeiten“ und die „Schöpfung“ auf dem Programm, aber auch Michael Tippetts „A Child of Our Time“ oder das geistliche Chorwerk von Fanny Hensel-Mendelssohn.

Stephan Böllhoff, dem künstlerischen Leiter seit 27 Jahren, gelingt es bestens, das große Laienensemble zu begeistern und zu formen. Seine pädagogische Erfahrung und seine musikalische Intelligenz bilden die Grundlage der Chorarbeit und machen durchdachte und nuancierte Interpretationen möglich.


Gefragt, warum sie im Motettenchor Lörrach singen, hört man von Mitgliedern:

Ich singe im Motettenchor, weil das gemeinsame Singen meine Seele leuchten lässt und ich die differenzierte Ausleuchtung der Musik durch Stephan Böllhoff schätze! 
(Antje Sommer)

Ich habe das Bedürfnis, klassische Musik in einem entsprechenden Rahmen selbst auszuüben. Der Motettenchor bietet mir selbigen. Mit einem hohen Anspruch an Stimme und Technik wird in den Proben und Aufführungen zu Werke gegangen- und das macht mir mächtig Spaß!  Gerade das Erlebnis, gemeinsam ein neues Werk zu erarbeiten und zur Aufführung zu bringen, hat häufig einen "Gänsehauteffekt". 
(Susanne
Jahn-Reissner)

Ich singe gerne im Motettenchor Lörrach, weil einfach alles bestens passt: die Auswahl der Stücke, der Anspruch an uns Chorsänger/innen und die Chorleitung! 
(Tamara Brückner-Weigmann)

 






          

Zum Seitenanfang